Es ist nun Freitag und Enjy ist nun schon 12 Wochen alt. Noch gibt sie nicht viel arbeit. Hier wo ich gerade stehe kann ich die Türe über nacht offen lassen, dass sie selber raus können wenn sie mal müssen. Das klappt eigentlich ganz gut. Sie schlafen beide so ab 21Uhr bis gegen 5 Uhr. Dann gehen sie mal raus und verweilen sich da draussen. Dann kommen sie wieder rein und schlafen weiter. Für mich Perfekt. Wenn ich dann aufstehe, momentan zwischen 8 und 8.30 Uhr mache ich etwas Haushalt und um 9 Uhr laufen wir zusammen ca. 5Km durch die Natur. Ich aber auf dem Bike. Diesmal durch Weinberge.

Als ich zurück kam, sah ich diesen Man wieder den ich schon gestern gesehen habe, deshalb habe ich ihn kurzer Hand zum Kaffe eingeladen. Er tank dann gute 3 Stück davon. Er war gerade 3 Wochen im Knast, warum auch immer und lebt von Hartz 4.

Und wie meist taucht auch die Frage auf wie ich das finanziere. Ich gebe dann meist zur Antwort, dass dieses Leben sehr günstig ist. Wenn ich stehe brauche ich keine 400€ zum leben total. Wenn ich aber viel reise dann kommen noch 600€ Dieselkosten dazu. Und dass ich etwas gespart habe. Mehr will ich eigentlich gar nicht sagen. So nach einer Stunde ging ich dann etwas einkaufen. Denn ich habe noch Kirschen die ich zu Marmelade mache. Ich kaufe mir immer die Mischung 1zu3 damit es nicht zu Süss ist. So habe ich nun 1 Kilo Kirschen Konfitüre gemacht. Damit mache ich ab und zu einen Früchtekuchen. Das Wetter ist zum Glück nicht mehr so heiss und meist bewölkt. Wenn dann aber mal die Sonne zwischen den Wolken durchkommt, habe ich mit meiner Anlage trotz teilweiser Beschattung eines Moduls sehr hohe Erträge.Einfach nur Geil wenn man genügend Strom hat. Da es hier keinen Strom auf dem Stellplatz hat, bin ich auch meist alleine hier, was mir recht ist, da es meist jemand hat, den es stört wenn meine Hunde frei rumlaufen können. Die Hunde selber wird das wohl kaum stören.

Axel und Claudia kommen heute auch wieder hierher. Da gerade Tennis und Fussball im Tv läuft und ich nicht gerne im Wohnmobil bin, solange es Tag ist, habe ich gleich mal die TV Kiste rausgeholt.Der Parabolspiegel ist ja schon draussen also brauchte ich nur noch ein 12V Kabel zu ziehen, dass von jetzt an schön Positioniert sein wird. Und schon läuft das ganze.

Wusstet ihr das ich auch ein wenig Philologisch veranlagt bin?

Woher denken wir wie wir denken und was wir denken?

Ganz einfach, durch unsere Erziehung, unser Bildungssystem, unser Umfeld, und durch das mit dem wir uns am meisten abgeben.

Als Beispiel: Wenn ich mein Abwasser direkt rauslaufen lasse und nicht da entsorge wo es die Möglichkeit dazu gibt, habe ich in unser Kultur Probleme wenn mich jemand dabei sieht, ja ich könnte sogar gebüsst werden. Wenn ich das gleiche irgendwo in Afrika, Indien, Südamerika, China oder Russland mache, oder sogar im Osten der Eu, ist dass absolut meist normal und niemand würde sich daran stören weil das da ganz Normal ist. Nun tue ich es zur Entsorgungsstelle in Südspanien oder Süditalien und habe nun ein gutes Gewissen. Doch da gibt es keine Kläranlage und das Abwasser fliesst durch lange Rohre ins Meer hinein. Nun ob ich es nun direkt auf den Boden lasse oder da entsorge kommt schlussendlich nicht darauf an weil es praktisch ans gleiche Ort fliesst, nämlich in die Natur. Ok, bei uns gibt es Kläranlagen und deshalb sollte man das “regulär” entsorgen. Nun ist aber in diesem Abwasser meist nur Wasser und viel Speisereste und unter 1 Promille seife drin. Nehme ich sogar Kernseife ist diese 100%tig abbaubar. Doch der Gesetzgeber und dessen Politik verbietet es uns so zu entsorgen. Im gleichen Atemzug lässt er es aber zu, dass die riesigen gigantischen Weltkonzerne ihre so genanten “Pflanzenschutzmittel” was eigentlich Pestizide sind, tonnenweise rumsprühen. Diese wiederum machen uns Krank, was die Pharmaindustrie auf den Plan ruft, die dafür Medikamente auf den Markt bringen die unsere Krankheit lindern, aber möglichst nicht heilen soll. Dann wird uns noch gesagt und per Gesetz eine Krankenkasse aufgezwungen damit dieselben Konzerne Milliarden von Gewinn machen können. Klar kriegen wir auch etwas davon ab, aber nur vermeintliche Gesundheit. Fragt ihr euch auch manchmal warum die Industriestaaten viel mehr Krank sind obwohl sie das beste Gesundheitswesen auf der Welt haben? Ist das nicht ein Widerspruch in sich selbst? Aber wir sind so geprägt worden, dass wir das alles mitmachen und zulassen oder sogar teil dieses Systems sind und dort unsere Arbeit verrichten. (Ich habe keine Krankenkasse mehr) Wohin soll das noch gehen? Ok, wir werden immer älter, aber werden wir auch glücklich älter? Und komme ich irgendwann in ein Altersheim weil unsere Kultur keinen Platz mehr in der Familie hat für alte Menschen. Nun werde ich zwar zb. 90 Jahre alt, verbringe aber die letzten 12 Jahre in diesen outgesourcesten Häusern um jeden Tag 5 mal auf mein Essen zu warten. Etwas stimmt doch einfach nicht an diesem System und es wird irgendwann eine Korrektur  ja sogar eine Reformation oder gar eine Revolution geben. Den die Welt vergeht mit allen ihren Begierden, so jedenfalls steht es in der Bibel die seit 2000 Jahren immer noch gleich ist in ihren Prinzipien, ja sogar viel länger.

So Axel und Claudia sind nun auch eingetroffen und ich schaue mir jetzt am Abend das Tennis mit Roger Federer. Und er hat natürlich gewonnen.

Am Montag morgen ging es für mich wieder mal weiter zu Neckar. Ich wollte entsorgen da stand genau vor der Station ein Auto obwohl es sehr viele freie Parkplätze hatte. Also musste die Karre weg. Kein Problem für jemand der mal ne KFZ Werkstatt und beim Touringklub (ADAC) gearbeitet hatte. So schob ich ihn mit hilfe eines Passanten mitten auf die Strasse.So konnte ich entsorgen und er wird wohl einen Denkzettel erhalten haben. Aber nur einen Shuss vor den Bug. Danach fuhr ich zum Stellplatz.Doch irgendwie waren hier nur Rentner und somit wird das motzen wegen meinen freien Hunden wohl vorprogrammiert sein.

Ich habe mich spontan entschieden einen Abstecher ins Osiland zu machen. Mir gefällte es da viel besser, weil noch nicht alles so verbaut ist und es deswegen noch viel Landschaft gibt. Auch die Leute sind irgendwie viel Netter da. Ich habe lieber alte Gebäude als nur so moderne Betonklötze. Nun bin ich bereits am Montg gegen Mittag losgefahren. So. sah dann meine Route aus. Unterweg musste ich natürlich schnell anhalten und den Satspiegel und Tv draussen aufstellen um Tennis zu schauen. Dann ging es weiter bis ca 18 Uhr. Unterwegs wollte ich mal wissen wie schnell mein Wohnmobil gerade aus läuft. Gute 117km/h schnell laut Navi. Nicht schlecht. Ich machte nun einen Stop zum übernachten in Hof mitten im Dorf. Und stellte alles wieder draussen auf un Tv zu schauen. Warum soll ich mich immer ins Wohnmobil zurückziehen wenn es draussen doch viel schöner ist.Hier konnten die Hunde sich auf der Wiese austoben, nachdem ich mit ihnen noch kurz spazieren ging.Gleich neben an waren Holländer dessen Hund jammerte weil er doch auch gerne raus mochte zum spielen. Sie liesen ihn kurt mit der Leine raus, Eyla und er beschnupperten sich und da die Frau wohl wieder einmal Angst um ihren großen Hund hatte, musste er gleich wieder rein. Sie sagte noch sie sind es gewohnt das ihr Hund an der Leine ist. Ich sagte nichts dazu. Meine spielten draussen noch lange weiter und hatten viel Spass wärend der andere Hund nur zuschauen durfte. Ist das ein Hundeleben. Nach einem guten Krimi ging ich dann bereits schlafen.

Am nächsten morgen bin ich schon um 5 Uhr aufgestanden damit ich nicht alzufest in den Verkehr komme. Das Wetter war immer noch gut.Meine beiden Mäuse schlaffen immer bei mir vorne und es geht ganz gut mit ihnen während der fahrt.Dann plötzlich fahre ich ins schlechte Wetter das nicht mehr aufhören zu scheint.So hatte ich es schon lange nicht mehr erlebt, es war ja seit Monaten immer schön da wo ich war und sicher auch bei euch. So fuhr ich gleich mal 100Km um dann wieder eine Pause zu machen. Etwas Frühstück muss ja auch mal sein. Die Hunde lies ich wieder bein Regen in ihre Freiheit raus.Ganz hinten ist Eyla zu sehen und auch Enjy kann man sehen wenn da nicht ihr Tarnanzug wäre. Nach guten 10 Min. kamen sie aber wieder. Auch ihnen ist es wohl zu Nass da draussen. Bevor ich losfuhr liess ich sie dann nochmals raus die Maus.

Meine nächste Pause ist an der A9 da wo sich die Elbe kreuzt. Also ich das gesehen habe bin ich sofort von der Autobahn runter und musste einfach mal zur Elbe fahren. Man ist das schön hier.In nicht mal 24 Stunden bin ich im schönen Osten gelandet. Ein Traum für mich. Ich probiere gleich mal an einer Böschung aus wieviel es mag das mein Wohnmobil nicht kippt. Das waren ganze 20 Grad. Mehr getraue ich mich nicht ohne Absicherung. Weiter geht die fahrt nach Tangermünde wo ich eine längere Zeit stehen bleibe.Solche Aleenstrassen sind hier im Osten ganz viel anzutreffen. Als ich hier eintraf bin ich gleich mal mit dem Rad nach Stendal gefahren um mir eine Brille zu bestellen. Da wollte ich dann meinen Accu im Geschäft aufladen, doch der Junge Herr wies mich ab und sagte es hätte keine Steckdose mehr frei. Ich hakte dann nach und fand selber eine Freie, worauf er sagte, ich könne hier doch nicht einfach Strom klauen. Ich habe sie ja gefragt und wir reden hier von 10 cent. erwiderte ich ihm und verlangte gleichzeitig den Filialleiter weil ich mich im falschen Film füllte. Der kam dann auch und entschuldige sich, es wäre alles ein Missverhältnis. So hatte ich wieder etwas Strom für die Heimfahrt.

Hier stelle ich mich dann auf eine Wiese. Hier können sich die Hunde frei in einem grossen Gehege frei bewegen und ich kann auch einmal weg ohne sie. So ging ich gleich mal in das Dorf mit dem Rad.Hier gibt es noch ganz viele historische Gebäude die nicht zu fest aufgemotzt wurden, was mir mehr gefällt. Jeden Tag fahre ich mit den Hunden in die Natur.Was ihnen gefällt, gefällt auch mir. Weite Flächen sind zu finden. Hier ist noch nicht alles so verbaut wie bei uns im Süden.

Nun hatte ich auch mal Zeit um mein Wohnmobil zum ersten mal zu Wachsen seit der neuen Lackierung. Gute 3 Nächte bin ich da geblieben bis Samstag. Nun bin ich ein wenig weiter gefahren zu einem Baggersee direkt neben der Elbe wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen.Ich stehe hier direkt am See und konnte so meine neue Offroad Tauglichkeit testen. Im Gegensatz zu früher ist eis ein himmelweiter Unterschied, einfach schön nun so zu fahren. Denn Hunden gefällt es hier auch sehr gut, können sie doch machen was sie wollen ohne das sich jemand daran stört. Normalerweise suche ich mir solche Plätze auch selber aus mit Googlemaps oder mal mit dem Bike, doch diesmal gab Matthias den Tip.Er war 11 Jahre lang in Paraguay und hat sich hier ein Sparkassen Vario gekauft und lebt nun ebenfalls darin. Er sah mein Fahrzeug gestern und da er einen jungen Hund hat, ist er mit mir gleich mal in Kontakt getreten. So haben wir uns am Samstag morgen gleich getroffen und sind zusammen mit den Hunden los.

So nun mache ich Feierabend und ihr habt wieder einmal was von mir gehört. Vermutlich hat es diesmal viel mehr Fehler im Text, weil ich einfach kein Bock hatte es nochmals durchzulesen. Bitte verzeiht mir.

Während das Video hochgeladen wird noch ein letztes Foto. Die zwei geniessen die Aussicht zum See.

Und noch ein Foto wie ich gerade für euch Arbeite. Dann muss aber Schluss sein. Und noch das Video von den Hunden