Ich besitze eine Alde Warmwasserheizung die das Wasser im Wohnmobil zirkulieren lässt. Dazu gehört auch ein Wärmetauscher der die Motorwärme in den Aufbau leitet um damit Warmwasser zu erzeugen oder zu heizen.

In einem früherem Moment, hatte ich bereits einen mit Zeiten programmierbaren Thermostat installiert. Mit dem kann ich nun automatisch zb. am Morgen auf eine gewisse Zeit die Heizung anstellen. Dieser wird ganz einfach bei der Stromzuleitung der Pumpe in Serie hineingeschlauft. Damit ist es möglich die Zeiten und Temperaturen so einzustellen wie man es gerne möchte.

Nun möchte ich aber nicht immer das ganze Wohnmobil aufheizen, sondern nur zb. den Wohnbereich. Dazu werden nun 3-Wege Ventile installiert, die das Heizwasser in einem kleinerem Kreis zirkulieren lassen. Wenn der Vor- und Rücklauf nebeneinander liegen, ist es relativ einfach. Man öffnet den Vorlauf und schliesst das Dreiwegeventil dazwischen. Und mit der anderen Leitung geht man in den Rücklauf. Dazu bedarf man ein T-Stück das ebenfalls dazwischen montiert wird. Wie hier im Bild:

2017-05-05 16.24.08
Hier wird der Alkoven aus oder eingeschaltet
Und hier ist der Rücklauf auf der anderen Seite des Wohnmobils, deswegen Bedarfs es einem längerem Schlauch oder Rohr.

2017-05-05 16.23.31
Mit diesem Ventil wird der Schlafraum mit Toilette aus- oder eingeschaltet
Und nun noch das dritte Ventil mit dem ich die ganze Heizleitungen überbrücke. Dieses dient nur dazu um ihm Sommer Warmwasser über den Motor und Wärmetauscher zu erzeugen. So ist gewährleistet, dass nicht jedesmal das ganze Wohnmobil aufgeheizt wird. 2017-05-03 20.53.05

Zusätzlich wird noch eine neue stärkere Pumpe in den Rücklauf installiert. In den Rücklauf, weil dieser kühler ist wie der Vorlauf. Die ist sehr leise und man kann auch die Pumpenleistung so einstellen wie man es will. Ich stelle sie nach dem Entlüftungsvorgang auf die mittlere Stufe.2017-05-03 20.53.22

Ebenfalls im Bild zu sehen ist der Rücklauf der von unten aus dem Boden kommt, der Leitung mit dem, wie schon erwähnt der Schlafbereich ausgeschaltet werden kann.

Bis wieder alle Luft aus dem System raus ist, bedarf es gut eine Stunde. Es sind dazu überall Entlüftungsventile verbaut. IMG_0004Übersieht man eines, bleibt die Luft da hängen und somit kann das Wasser auch nicht Zirkulieren Mit dem Entlüften fängt man am besten im Vorlauf an, also da wo das Wasser zuerst hinfliesst. Dann öffnet man der Reihe nach jedes Entlüftungsventil und schliesst es auch gleich wieder, nachdem keine Luft mehr raus kommt. Nicht vergessen dabei immer wieder Kühlflüssigkeit nachzufüllen. Der Rest erledigt dann die stärkere Pumpe von alleine.

Nun bedarf es auch nicht mehr der alten Pumpe die zuvor hier im Expansionsgefäss sass. Der Deckel wird nun verschlossen, ebenfalls der rechte Schlauch. Am linken Schlauch ist nun ein Überlaufgefäss in Form einer PET Flasche. Wenn nun Zuviel Flüssigkeit aufgefüllt wurde fliesst es da hinein und durch den Unterdruck bei Abkühlung auch wieder ins Expansionsgefäss. Der Schlauch muss dazu ganz unten auf dem Boden der Flasche liegen. Zusätzlich muss oben die Luft rein und raus können. IMG_0047

Zusätzlich habe ich noch den Konvektor in der Garage und unter der Stufe des Einganges ausgebaut und in den Alkoven wieder eingebaut. Die ausgebauten Alurohre kommen nun in die Garage und bei der Treppe wurde die Heizleitung überbrückt. Denn in der Garage brauche ich nicht so viel Wärme. Und im Alkoven waren zuvor nur Alurohre verbaut, die viel weniger Wärme abstrahlen wie ein Konvektor. Nun habe ich die Wärme da, wo ich sie haben will.

So das wars. Das ganze funktioniert nun einfach Super und ich spare damit eine menge Gas.