Nachdem ich nun vom Matterhorn zurück die Schweiz gekehrt bin, habe ich gut zwei mal unterwegs Frei gestanden und übernachtet. Einmal auch an einem schönen Stausee.

Ein paar Dinge mussten zu Hause noch erledigt werden und danach bin ich gleich wieder auf Achse. Eine Wanderung lag auch noch drin, wo Eyla mit einer kleinen Katze Bekanntschaft machte.

Und da war auch noch dieser grosse Hund der gut 3x mehr wiegt als Eyla. Sieht fast so aus wie ein Bär. Dann ging es wieder nach Hüfingen, wo wieder ein paar Pakete auf mich warteten und nach zwei Nächten machte ich mich dann auf in Richtung Norden. Unterwegs fand ich auch wieder schöne Plätze, direkt am Rhein. Und stellt euch vor, ich bin sogar noch in den Rhein reingerutscht, als ich für Eyla ein Stecken am Wasserrand holen wollte. Es war da so rutschig, dass ich wie auf Eis einfach reingerutsch bin. Ich musste mich dann mit den Händen an den Steinritzen festhalten damit ich nicht noch ganz reinviel. Angst hatte ich davon nicht, aber ich hatte ja noch das Handy in der Tasche, dass es galt zu retten. So wurde ich auf einer Seite ziemlich nass und ein Schuh ist mir auch noch davon geschwommen. Zum Glück war er teilweise aus Kork. Etwas weiter unten konnte ich ihn dann wieder ergattern. Eyla zeigte keine interessen für mich den Schuh zu holen. “Böser Hund” Aber ist ja nochmal alles gut gegangen.

Meine erste Station war in Elsdorf bei der Firma E&P. Denn eine Hubstütze wartete da auf mich, damit ich diese ersetzten konnte. Sie liesen mich sogar in die Werkstatt reinfahren und mit dem Lift hoben sie mein Wohnmobil. Nun konnte ich selber die Stütze ersetzten.

Danach habe ich in der Nähe Köln auf einem Stellplatz übernachtet und am nächsten morgen ging es dann weiter nach Bergisch Glattbach. Denn dort wartete ein E-Bike, dass bis 45Km/h Unterstützung hat. Es war wie schon gesagt so gut wie Neu, aber kostete nur noch die Hälfte. Was will man mehr.

Danach fuhr ich nach Krefeld das gute 17 Km entfernt liegt von der Wohnmobilmesse in Düsseldorf. Ich war der einzige der dort stand um zur Messe von da zu kommen. War mir mehr als recht. Nun habe ich ja das Fahrrad mit dem ich mit etwas Sport diese Distanz in ca. 30 Min. schaffen konnte. So ging es dann zur ersten Runde mit dem Rad. Und ich muss sagen ich bin begeistert vom E-Bike. Genau das was ich brauche. Einfach Super. Damit kann ich meist direkt vor den Eingang fahren, oder eben auch mal in die Berge. So habe ich nun den nachmittag in der Messe verbracht. Und am nächsten Tag bin ich gleich nochmals dahin, nur diesmal mit Axel einem geschätztem neuen Freund. Doch zuerst haben wir zusammen mein frisch gebackenes Brot zum Frühstück gegessen. Dann ab zur Messe. Mich haben nicht so sehr die Fahrzeuge interessiert, denn ich habe ja eins mit dem ich sehr Zufrieden bin, sondern vielmehr die Technikstände. Eyla war diesmal auch dabei und hat natürlich wieder klar die Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Hier konnte sie in ein Dogmobil.

Am Nächsten morgen ging es dann weiter wieder mit zwischen Übernachtung nach Enkirch zum Fehrnreisemobiltreffen. Am Freitag morgen traf ich da ein. Die meisten waren schon vor mir angereist, so war schon ziemlich alles belegt. Doch schliesslich fand ich meinen Platz zwischen den vielen Offroad LKW’s. hier habe ich auch gleich Anschluss gefunden und so viele neue Interessante Leute kennen gelernt. Damit ihr ein paar Eindrücke davon mitnehmen könnt, habe ich ein ca. 10Min. Video für euch aufgenommen.

Unterdessen bin ich wieder Unterwegs nach Hüfingen. Und in gut zwei Wochen mache ich mich auf nach Frankreich, Spanien, und Marokko.