Gestern Abend als ich zum Platz fuhr, kommen auch schon die Höhenbegrenzungen die es ja unterdessen massenweise in Frankreich gibt. So stellte ich mich einfach daneben.

Endlich wieder einmal durchgeschlafen. Heute Morgen bin ich erst um halb Acht aufgestanden. Geschirr hat sich auch selber getrocknet also ab in den Kasten damit. Seit gut einer Woche habe ich immer wieder Rücken schmerzen im Kreuz. Für Tipps bin ich Dankbar.

Noch eine Ovomaltine und dann raus zum Teich. Eyla läuft wie meist voraus. Aber heute morgen habe ich keine Lust wie gestern abend um diese Pfütze zu laufen. Da ich stehen bleibe, wartet auch sie.

Ich teile ihr mit, dass ich heute kein Bock habe, so erkundet sie noch schnell die Umgebung und kommt dann wieder zu mir. Wir laufen zurück zum Wohnmobil während ich alles bereit mache läuft sie für sich noch eine kleine Runde und kommt dann gerade wieder als ich den Motor gestartet habe. Wir sind einfach ein gutes Team.

Auf der A 75 ist es ja wie im Appenzellerland, es geht hoch und runter, hoch und wieder runter. Nun fahre ich auch noch durch die Waschanlage, es regnet nämlich in Strömen.

Nach gut 100Km wird Pause gemacht um zu Frühstücken. Ich mache mir einen Kaffee. Übrigens trinke ich Kaffee erst seit ca. 2 Jahren.

Ich habe gerade noch mein Dieselbuch ausgefüllt von letzten Tanken in Freiburg. Der letzte Verbauch war nur noch 14.12L. Das ist neuer Rekord.  Seit ich den Motor innen gereinigt habe und noch ein Keramik additiv in Öl reingoss, war der Verbrauch immer unter 15 L. Mal schauen wie dass dann wieder in Spanien sein wird. Da war er letztes Jahr meist bei 16.5L.  Gut ein Liter mehr als in Deutschland. Ich vermute, dass da der “Bio” Anteil höher ist. Mit einer Tankfüllung 125L bin ich genau bis zur Brücke von Millau gekommen. Nun habe ich auf den zweiten Tank umgeschaltet. Apropos Brücke. Diesmal musste ich gute 27 Euro bezahlen. Hat leider nicht geklappt wie letztes Jahr wo ich nach dem Drücken des Knopfes auf Klasse 2 umgeteilt wurde. Ganz schön happig für eine Brücke. Aber was soll s, meine Karte hat ja bezahlt. Wegen dem springe ich nicht gleich von der Brücke.

Das letzte Stück Weg bis zum Stausee ist ganz schön eng. Nach 2 Km kommen plötzlich Schilder für Wohnmobile verboten und auch ein Schild mit 3,5T Begrenzung. Aber was soll man da machen. Zum umkehren ist es zu mühsam und meine Bayernfreunde sind ja auch irgendwie da hingekommen. Nur die kamen von unten her und nicht wie ich von oben. Die Strasse ist so Eng, rechts eine Felswand und links geht es gleich runter. Ich habe noch je 10cm auf beiden Seiten platz. Aber auch das schafft mein Vario. Dann bin ich gleich unterhalb der Staumauer. Hier muss ich einfach schnell halten, mitten in der Kurve. Eine sehr schöne rote Felsformation befindet sich rechts der Staumauer. Sie ändelt (Schweizerdeutsch) der von der Küste in der Algarve in Portugal. Link zum Beitrag klein Gand CanyonSchliesslich finde ich meine Freunde oberhalb am See auf rotem Sand stehend. Ich stelle mich daneben.Eine halbe Stunde nach der Begrüssung muss ich erst mal ein wenig schlaffen. Und danach mache ich mir mein Mittagessen wie immer mit Solarstrom. Die Kartoffeln sind vom Garten und schmecken einfach viel besser. Na ja den ersten Kochpreis gewinne ich damit nicht, aber es ist doch trotzdem ansehnlich.Es ist hier doch schon wärmer aber noch nicht so wie ganz im Süden. So das war es wiedermal von heute. Und hier noch die gefahrene Route von heute