Wie die Zeit doch vergeht. Ich bin nun auch schon wieder eine Woche in Donaueschingen und habe in diesen kalten Tagen sogar gratis Strom aus der Dose. Ist mir auch recht. Den der Zähler bleibt hängen und das schon seit langem wie mir andere Camper berichteten. Es war sogar ein Elektriker mal für über eine Stunde am Kasten, da hatte ich noch nicht eingesteckt. Doch der brauchte das nicht io. Ich gab ihm noch alle meine Kupferkabel, über ein Kilo mit. So heize ich jetzt über meine 1500W Sonde die ich in einem Boiler installiert habe. Und das reicht ganz gut.

Hier könnt ihr den Verbrauch sehen wenn man über das Netzt heizt.

Gute 21 Kwh im Tag. In der Nacht wird nicht geheizt. Da wo die Balken noch auf gleicher höhe laufen, war ich noch nicht an der Steckdose. Da war es auch noch wärmer. Temperatur ist ja im Schnitt nur bei 5 Grad seit Tagen. Aber es wird ja besser.

Ich habe ja nun 4 verschiedene Heiz Möglichkeiten.

Klima, Boiler mit Sonde, Dieselheizung und beim Fahren. Die letzten drei laufen alle über den gleichen Wasserkreislauf. Nur die Klima ist eine Luftheizung.

Mein neues Wasserfüllsystem hat sich auch ganz gut bewährt. Der Tank bleibt nun immer etwa an der gleichen Stelle stehen. Er ist fast leer, aber da immer wieder etwas Regen kommt, reicht es gerade für den täglichen Verbrauch. Voll wird er allerdings bis jetzt nicht.

Nun da das Wetter eher schlecht als recht ist, hänge ich nun die Wäsche drinnen auf. Und zwar im Badezimmer. Es hat genau eine Maschine so Platz im Feuchttraum.

Das Dachfenster ist da meist immer etwas offen, und das Seitenfenster nun auch einen kleinen Spalt. So wird es sicher trocken. Das muss es auch, den meine Erfahrung hat gezeigt, wenn die Wäsche nicht innerhalb von 24h trocken wird, fängt sie wieder an zu stinken, weil die Bakterien sich wohl kultivieren. Deshalb hänge ich sie auch meistens draussen auf an einem Wäschehänger den ich an der Türe befestige.

So die Wäsche wurde am nächsten Morgen trocken und es war auch Zeit wieder mal weiter zu kommen. Heute Mittwoch ist der 1. Mai und das Wetter endlich wieder mal Sonnig. Um 6 Uhr bin ich kurz raus mit den Hunden, und die wollten natürlich gleich wieder zum Kanal runter. Eyla ist immer die Anstifterin und will da zu einem alten Kanalrohr und gräbt dieses wieder frei. Es liegt genau etwas oberhalb des Flusses.

Gestern durfte sie schon dahin und war dann so richtig Schmutzig, so dass ich ihr danach eine Dusche verpassen musste. Heute wollten sie wieder dahin, doch dass unterband ich. Wir sind dann alle wieder rein und ich döste nochmals bis fast 8 Uhr vor mich hin. Dann bin ich mit beiden raus an diesem nebeligem Tag. Die Sonne kämpft sich durch den Nebel, was immer schön anzuschauen ist.

Auf dem Rückweg am Kanal entlang ist Eyla und Enjy dann plötzlich losgerannt um wieder zum bekannten Ort wo Eyla graben kann, zu laufen. Also musste ich auch dahin um beide zu holen.

Hier mein Platz wo ich eine Woche nun stand.

Dann packte ich den Rest noch zusammen und fuhr Richtung Blumberg. Doch auf der höhe Hüfingen ist die Strasse gesperrt. Also zwängelte ich mich durch ein Tal hindurch. Enge Strassen und viele Kurven. Doch was will man machen? Gesperrt ist gesperrt. Um ca. 10 Uhr traf ich schliesslich an meinem neuen Platz ein.

So könnte das Wetter immer sein, doch leider wird es ja bald wieder kalt.

Später am Nachmittag machen wir uns auf eine Bike Tour. So 15km. Der erste Teil verläuft schon gerade auf einem Feldweg. Dann Plötzlich sind wir in Südafrika. Oh man, wir haben uns etwas nicht verfahren?

Strausse begegnen uns auf einer Straussenfarm. Wenn die Wölfe zu nahe ran gehen, greifen sie mit offenen Flügel an und meine zwei Freunde weichen zurück. Auch das erste mal das sie solche Vögel sehen. Ob die allerdings bei uns in der Gegend ohne Antibiotika auskommen, bezweifle ich. Es ist einfach zu kalt hier im Winter.

Wir fahren weiter über die Hauptstrasse, ein wenig auf ihr entlang, während viele Autos und Töffahrer an uns vorbei rasen. Doch meine zwei Wölfe laufen schön rechts neben meinem Bike auf der Seite. Dann fahren wir in den Wald hinein und so oberhalb wieder zurück. Als wir eintreffen sind 2 meiner Bayernfreunde eingetroffen. Wenn man bedenkt, sie kommen vom Tegernsee was ziemlich weit weg ist.

Eyla und Enjy begrüssen sie gleich und stehen schonmal vor der Treppe wie sie es immer machen bei Futterspendern.

Wir geniessen noch den Rest vom Tag zusammen draussen bis 8 Uhr abends.

Der Donnerstag bringt wieder gutes Wetter, zumindest bis am späterem Nachmittag. Um 12 Uhr gehe ich schnell rein während meine Wölfe wie immer draussen vor dem Wohnmobil sind. Nun geht Georg mit seiner Frau schnell rüber einkaufen. Ich sehe die beiden noch kurz, wende mich dann aber wieder meinen Haushaltsarbeiten zu. Und so bemerke ich nicht, das Enjy ihnen hinter her lauft. Auch sie beide merken es nicht. Nach 10 min. Stelle ich es jedoch fest und gehe sie mit dem Rad suchen. Doch keine Spur von ihr. Die ganze Umgebung habe ich nach ihr wieder einmal gesucht. Und normaler weise, wenn sie mein Pfeifen hört, kommt sie immer sofort. Nach 2h beschliesse ich zur Polizeistation zu gehen. Denn vermutlich hat sie wieder einmal jemand mitgenommen, sonst hätte ich sie gefunden. Normalerweise ist die Station aber nicht mehr besetzt, aber es war gerade ein junger Polizist anwesend den ich fragte. Dann sagte er mir, “da war doch was in einer FB Gruppe” und verschwand schnell. Dann kam er wieder mit seinem Handy und zeigte mir ein Foto von ihr. Ja das war sie. Jemand hatte sie aufgegriffen und hat es sofort in der Gruppe vom Dorf veröffentlicht. Und so landete sie wieder einmal in einem Auto. Also schrieb ich die junge Frau an und sie fuhr dann etwas später zu mir und braucht mir meine Enjy wieder.

Eyla geht sie gleich mal begrüssen.

Sie erzählte uns, dass sie beim Güggelistand (Hähnchenstand) war und sie dann versuchte sie einzufangen. Da sie diesmal ein Gestältli an hatte, konnte sie danach greifen. Enjy tat dann aber etwas wild. Nur 10 Min. Später war ich ja auch dort. Ohne das Halter um ihren Körper, hätte ich sie wohl schneller gehabt. Aber die junge Lady meinte es nur gut und nahm sie dann mit zu sich, wo sie mit ihrem kleinen Hund, nachdem sie noch gut gefüttert wurde, spielte. Und so hatte ich meine Enjy schlussendlich wohlgenährt wieder. Zudem habe ich wieder mal jemanden kennen gelernt. Also gab es gleich noch einen Kaffe und nach gut 1ner Stunde verschwand die Lady wieder.

Gegen Abend war es dann vorbei mit dem schönen Wetter.

Am Freitag morgen regnete es kräftig. So wurde wenigstens mein Tank wieder halb voll und ich waschte gleich nochmals eine Maschine. Auch muss ich wieder etwas heizen mit der Klima so dass meine Batterien wieder einmal etwas zu tun haben. Sie freuen sich immer wenn ich kräftig Strom ziehe.

Jeden Tag wird eine längere Biketour gemacht. Dazu nutze ich immer die regenfreie Zeit.

Der Samstag beginnt zuerst mit etwas Sonne.

Ich lasse die zwei raus und beobachte sie vor dem Wohnmobil für gut 1 Stunde.

Doch gegen 10 Uhr ist das schöne Wetter weder vorbei. Dann kommt wieder Regen. Es ist so stürmisch, dass die Wölfe rein wollen. Meist sind sie draussen vor dem Wohnmobil.

Gegen Mittag gibt es wieder eine Regenpause und ich nutze die Zeit um wieder loszufahren mit den Wölfen. Doch zuerst will ich mir noch einen Spritzschutz ans Bike machen. Dazu habe ich noch eine dicke Lederrolle.

Da schneide ich mir ein Stück ab und befestige es am vorderen Schutzblech.

Denn wie ihr seht, hat es mir immer den Motor verschmutzt. Ich fahre soviel im Dreck rum mit den Wölfen. Dann geht es los und wir fahren gute 12 Km um einen Wald herum. Als wir zurück kamen, hellt es schnell auf und die Sonne kommt sogar kurz wieder raus um 14.30Uhr. Meine Solaranlage zeigt ihr ganzes können und übersteigt sogar ihre Leistung mit 1755W.

Dann ist das ganze schon wieder vorbei und es fängt sogar an zu schneien.

Also verziehen wir uns alle wieder zurück ins Wohnmobil.

Denn ich habe die Markise und alles bereits verräumt um vor dem drohendem Schnee zu flüchten. Den wenn die Strassen voller Schnee sind, wird auch gesalzen. Also nicht der Schnee ist mein Problem sondern das Salz und das vermeide ich so gut es geht. Um 16 Uhr verabschiede ich mich und fahre dem Schneetreiben davon. Die reise geht nach Winterthur. Da ist es 6 Grad aber dafür Dauerregen. Als ich ankam, habe ich mich zuerst mal etwas eingerichtet, dann die Satschüssel aufgestellt. Dann überlegte ich mir ob ich überhaupt noch ein Ticket kaufen soll. Den es ist 17.30 Uhr und man muss nur bis 20 Uhr bezahlen. Und habe ich überhaupt noch schweizer Geld? Ich finde noch 1.40 Frs. Das reicht bis 19.15 Uhr. Also gehe ich zum Automat, den ich zuerst suchen muss. Dann löse ich mein Ticket und laufe zurück. Genau in dieser Zeit kommt eine Private Securitie Firma und kontrolliert die Tickets. Bei mir ist noch keines dran, doch ich habe es in der Hand und rufe dem Herrn zu, während ich mit dem kleinen Zettel in der Hand wedle. Er sieht es und gibt sich zufrieden ohne überhaupt darauf zu schauen. Man was für ein Timing. Glück gehabt. Den ich werde hier übernachten.

Hier war ich ja schon mit Axel auf meiner Hinreise. Es liegt gut gelegen gleich bei der Autobahn und eignet sich gut um nur mal schnell zu übernachten ohne gross rumzukurven. Den morgen geht es nach Gommiswald um am Montag meinen Termin bei einem Zahnarzt war zu nehmen. Ich kriege eins zwei Stiftzähne und dass in nur 3-4 Tagen. Einer zahlt noch eine Versicherung von einem ehemaligem Arbeitgeber vor gut 25 Jahren.

Eine Wagenburg ist auch gleich neben an wie ich gesehen habe.

Doch treffe ich da niemand an.

Am Sonntag morgen mache ich mich auf um in einen Gottesdienst zu gehen in einer der Freien Gemeinden. Mit dem Rad und den Wölfen fahren wir die 1.5 Km durch die Stadt. Wir dürfen sogar alle rein und die Wölfe legen sich hin.

Anschliessend gibt es sogar Mittagessen für Fr. 8.- Fisch, Kartoffeln und Spinat. Also esse ich auch gleich hier.

Dann fahren wir nach Gommiswald mitten durch einen Schneesturm.

Sogar bei diesem Wetter habe ich noch 200W Solarertrag. Dann geht es voll in die Kurve.

Und schon liege ich auf der Seite. Nein, keine Angst, war nur Spass. Das Foto wurde einfach zufällig so geschossen. Bei diesem Wetter fahre ich lieber vorsichtig als nachsichtig. So um 15 Uhr bin ich schon da. Die Praxis hat sogar am Sonntag offen wie ich sehe. Mein Termin ist aber morgen früh.

So das war es wieder von mir. Bis Bald.