Am Sonntag kam ich nun, nachdem ich noch durch ein Schneesturm gefahren bin in Gommiswald an. Dort hatte ich einen Parkplatz direkt an der Wiese. Am Montag morgen hatte ich dann den Termin beim Zahni. Leider war das ein Reinfall. Der wollte mir gleich das ganze Gebiss rausreißen und seine Stiftzähne reinmachen. Die HP verspricht da Dinge, die so gar nicht stimmen. Nur den einen Zahn wollte er mir nicht ersetzten. Ich reisse mir doch nicht alle oberen Zähne raus obwohl die noch halten. Ich bin ja nicht bekloppt. Die halten noch sehr lange.

So bin ich dann gleich wieder losgefahren nach Herisau zu meinen Kindern wo ich nun bis Freitag bleibe.

Hier bin ich mitten im Appenzellerland wo immer noch Schnee vorhanden ist. So mache ich Täglich meine Touren mit den zwei Wölfen.

An einem Tag ist dann Eyla und Enjy abgehauen, einem Fuchs nach. Hier wimmelt es nur von Füchsen. Einer hat sogar eine Katze geholt, wie mir jemand berichtete. Und so kamen die zwei Ausreiser erst Stunden später wieder. Enjy schon 1.5h vor Eyla. Ich kenne Eyla nur zugute, wenn die mal ein Loch entdeckt, dann gräbt sie sich durch. Und so war sie wieder in einem Fuchsbau. Die macht sich so klein, dass sie da reinpasst. Ich hätte längst Platzangst. Als sie dann wieder kam, sah sie so aus:

Und mein Bike so, vom suchen.

Habe es dann gereinigt.

Einbau der Kamera

Habe mir noch eine zweite Kamera auf der Seite montiert. Es gab immer wieder Probleme hinten rechts genau zu sehen ob ich da nach Seitwärts Platz habe. Und da mein Monitor noch einen Eingang frei hatte, konnte ich diese Kamera dort anschliessen.


Seit gut 4 jähren habe ich diese Rückfahrkamera im Einsatz und bin sehr zufrieden. Durch das Weitwinkelobjektiv sieht man gerade runter und auch nach ganz hinten.

Die zweite im Bild rechts ist eine Arlo Überwachungskamera.

Eine ist Rechts und eine zweite Links. Die überträgt per Funk die Bilder an das Hauptgerät und braucht dadurch keine Kabel. So alle 3 Monate demontiert man sie um die Batterien aufzuladen. Das Hauptgerät wird über ein Netzwerkkabel an den Router angeschlossen der mit dem Internet verbunden ist. Gehe ich nun weg, mache ich sie scharf und wenn sich was bewegt, kriege ich eine Nachricht an mein Handy. Damit kann ich dann das Video ansehen, dass extern gespeichert wird. Ebenfalls hat es ein GPS um zu sehen wo das Wohnmobil ist.
Bin sehr zufrieden damit.

Doch weiter mit dem Einbau:

Das Kabel habe ich unten durch gezogen und hinten unten wieder rein, dort wo auch die anderen Kabel durchgeführt werden. Gab etwas Arbeit aber habe ja Zeit.

Nun kann ich auch etwas genauer sehen wenn ich mein Schwarzwassertank leeren muss.

 

Wiedermal auf einer Tour.

Gestern Donnerstag war wiedermal ein schöner Tag. Die Sonne kam schon früh raus und es wurde schön warm. Also raus aus dem “Haus”.

Alles blüht und duftet schon kräftig. Nach dem Spaziergang bin ich dann mit meiner Tochter nach Bilten gefahren um ein VW Polo für Fr. 1450.- zu kaufen. Von der Ecke komme ich ja gerade. Sie war 5 Monate auf einem Schiff am Arbeiten als Übersetzerin und danach ist sie gleich noch 3 Wochen nach Marokko. Nun muss sie aber wieder bald etwas Geld verdienen in ihrem alten Geschäft.

Dann haben wir zu viert im Wohnmobil gegessen. Wie Zigeuner die von ihrer Arbeit in den Camper kommen. Mir gefällt das. Ich wäre wohl besser Zigeuner geworden, aber ein ehrlicher.

Hier stehe ich nun die nächsten Tage.

Am Freitag morgen klopft mir einer kräftig ans Wohnmobil. Er meinte ich müsse den Platz räumen weil ein Trucker mit Bagger komme. Doch ich lasse mich hier nicht so schnell vertreiben. Jedenfalls kam dann der Trucker und ist unten an der Strasse Rückwärts hoch gefahren. Also alles gut. Leider wird hier demnächst gebaut und wieder verschwindet ein Stück meiner Natur. Wenn es so weiter geht, werden wir bald Steine essen müssen.

Jetzt hat es Enjy voll einen reingebrettert. Waren gerade am laufen und so ein Elektrozaun, der besonders stark geladen ist, hat sie voll erwischt. Armes Tier. Sie rannte dann erstmal auf die andere Seite eines anderen Zauns und heulte sicher 30 Sekunden. Jedoch beruhigte sich dann wieder. Wenigstens hat sie den Schlag mit dem Zaun in Verbindung gebracht. Denn nun war sie sehr vorsichtig in seiner Nähe. Eyla kennst das ja schon. Leider werden manche Dinge nur durch starke schmerzen gelernt.

Am Samstag morgen fahre ich meine drei Mädels und ihre Mutter zum Flughafen. Um halb vier Uhr wird aufgestanden und dann fahren wir alle zusammen ab.

Zwei legen sich gleich in mein Bett und schlafen gleich weiter.

Die dritte Tochter Sitz hinten auf der Bank.

Mein Weg würde diesen morgen sowieso über Winterthur führen. Also kann ich auch gleich noch die 25Km Umweg über den Flughafen machen.

Nachdem ich sie alle abgeladen habe, fahre ich wieder zurück und mache einen halt bei der Raststätte Kempten. Hier stelle ich mich zu den Truckern und schlafe nochmals bis um 8 Uhr.

Anschliessend gehe ich mit den Wölfen hier etwas laufen und nach 30 Min. zur Wasserstelle wo ich meine Tanks wieder einmal Voll fülle.

Ebenfalls kann ich hier mein WC-tank wieder einmal voll mit Wasser füllen und damit spülen. Das Wasser ist hier kostenlos.

Dann fahre ich weiter über Schaffhausen nach Blumberg wo ich noch ein Packet hinbestellt habe zu DHL Filiale. Am Nachmittag mache ich mich dann auf eine grosse 20Km lange Runde mit den Wölfen. Und anschliessend fahren wir etwas weiter. Unterwegs schlafe ich irgendwo im Freien. Ich werde jetzt wieder ein paar Tage in Donaueschingen sein.

So das war es wieder von mir.