Gleich etwas oberhalb von Mendig soll es einen Vulkankrater geben, in dem nun aber ein See ist. Und da Enjy mir ja fast befohlen hat, endlich meinen Arsch mal zu heben und nicht immer in diesem Blöden Blog zu schreiben, legte ich alles nieder und hörte auf sie. Also ab auf mein Bike und so fuhren wir los. Er liegt ja nur etwas 5 Km entfernt was wir schnell erreicht haben. Von oben hat man dann einen fantasischen Ausblick runter auf die Felder und den See.

Nun, wenn wir schon mal da oben sind, können wir doch gleiche einmal herum fahren. Klar das wir nicht die einzigen sind, die in die Natur vor der grossen Hitze flüchten. Und eigentlich ist auch baden verboten, doch daran hält sich hier niemand. Na ja, ich halte mich ja auch nicht an die Leinenplicht, also herrscht hier ein gerechter Ausgleich unter den Leuten. Ok, meine zwei Wölfe sind ja auch keine Hunde und benehmen sich auch nicht wie die meisten. Sie laufen schön auf dem Weg, lassen die Leute in ruhe. Auch die Vierbeiner interessiert sie nicht. Zum erstaunen der Hundebesitzer laufen sie einfach an jedem vorbei ohne ihrem Wuffi Aufmerksamkeit zu geben. Na ja, sie dürfen dass jetzt ja auch nicht.

Auf der Hälfte finden wir dann auch mal eine Stelle die nicht mit Badegästen besetzt ist und so können die zwei mal ihren Durst stillen.

Wie immer ist mein Auge offen für gute Fotomotive. Und so sah ich diesen Baum, der ins Wasser gestürzt ist. So halten wir hier schnell an, gehen runter zu den Leuten die sich hier aufhalten.

Während ich hier die Schönheit meiner Aussicht bestaune, schauen die meisten Leute zu meinen Hunden. Den die warten einfach brav auf mich ohne die Leute zu belästigen. Klar das ich wieder angesprochen werde nach der Rasse und mit der Bemerkung, dass sie gut erzogen sind.

Doch wir fahren dann gleich wieder weiter am See entlang. Bei einem Kloster gibt es einen Parkplatz wo ich mich noch kurz mit einem jungen Camperpaar unterhalte. Ab hier müssen wir etwas auf der Strasse weiter fahren. Doch nur kurz, dann geht es wieder in die Natur rein. Wir sind nun einmal rum gefahren und befinden uns nun wieder auf dem Rückweg auf der staubtrockenen Strasse.

Kurz bevor wir wieder zurück sind, findet Eyla einen Bach zu dem sie gleich runter geht. Enjy gleich hinterher. Nun trinken sie sich sat und stehen noch eine ganze weile da im Wasser.

Ich gewähr es ihnen, denn es ist jetzt schon 11 Uhr und die Hitze ist, speziell an der Sonne sehr zu spüren. Aber gleich haben wir es geschafft und dann ab ins Wohnmobil. Denn am Nachmittag ist es 38 Grad. Wir haben es hier aber schön angenehm bei ca. 24 Grad. Was für ein Vorrecht.

Den Rest des Nachmittags verbrachte ich dann mit dem Iphone 6S Plus das ich schon lange habe. Seit dem Software update spinnt es wort wörtlich. Dauernd stockt es oder stellt immer mal wieder ab und an. So mache ich mich im Netzt schlau und finde eine Möglichkeit die alte Sorfware über iTunes draufzuladen. Doch leider kann ich mein Backup welches ich natürlich gemacht habe nicht wieder drauf laden, da ich es auf der neuen Version gespeichert hatte. Und so muss ich alle Apps neu installieren und mit ihren Daten füttern damit sie wieder das machen was ich von ihnen Erwarte.

Am Montag morgen Regnet es endlich wieder eins zwei mal für kurze Zeit. Endlich, nach der Hitze ist das ein echter Segen. Gleich danach fahren wir zum Bergwerk das vor dem Berg liegt. Hinter dem Berg ist der Vulkannsee. Von hier fahre ich einfach mal rein damit ich sehe was da so getrieben wird. Seht selber was die Jungs da angestellt haben.

Die Aussicht hier oben ist auch nicht schlecht.

Noch ein Foto von unterwegs.

Nach gut 1.5 Stunden durch Feldwege sind wir wieder zurück. Ich esse nun Frühstück. Frisch gebackenes Brot. Und da kommt schon wieder ein kurzer Regen. Da wir heute die Solarmodule mit dem Auto von Burkard holen wollen, mache ich mein Ipad, meine Tastatur und mein Iphone bereit. Nun will ich noch den Wasserkübel so hinstellen, dass das Dachwasser da rein läuft. Und genau in dem Moment fällt mir das Handy in den mit Wasser gefüllten Eimer. Mit meinen top Reflexen kann ich es aber beim Sinkvorgang wieder auffangen so das es nur eine halbe Sekunde im Wasser war. Sofort stelle ich es ab und schwinge es durch die Luft indem ich es mit der Hand festhalte, damit das Wasser aus den Ritzen geschleudert wird. Nun hat sich auch noch das neue Dysplay seitlich gelöst. So lasse ich es einfach mal so liegen während wir zwei schon unterwegs sind nach Schleiden um die Solarmodule zu holen.

Der fahrt dauert gut 1.5 Stunden durch die Eifel. Ich wusste gar nicht das die Eifel so schön ist. Voller Hügel und Wälder. Der Nürburgring wird auch noch passiert.

Als wir mit dem Auto vor mein Wohnmobil fahren, kommt plötzlich Enjy entgegen und kann sich kaum halten vor lauter Freude. Mein erster Gedanke war, wie kommt die den da raus? Doch ich muss sie wohl einfach draussen vergessen haben. Sie lag wohl unter dem Wohnmobil und ruhte sich aus von unserem Trip. Das ist mir jetzt auch noch nie passiert. Aber man sieht ja, dass sie damit umgehen können. Nur die Leute die das dann sehen haben eher ein Problem damit. Mit Eyla habe ich das ja auch viel geübt wenn ich zum Einkaufen fuhr wollte sie manchmal nicht mit und wartete dann eben beim Wohnmobil, ohne Leine versteht sich ja.

Wir sind dann etwas weiter gefahren zu einem Wanderparkplatz. Ich wollte endlich wieder einmal in der Natur stehen.

Kaum stehe ich auf meinem neuen Platz kommt schon ein Mann mit Jeep daher gefahren der Jägerkleider trägt und belehrt mich wo man mit dem Wohnmobil stehen darf und wo nicht. Dann Fragt er: “und ist jetzt alles klar?” Ich erwidere ihm: “Nö.” Dann fährt er vors Wohnmobil schiesst ein Foto vom Nummerschild und ruft mir zu: “Dann rufe ich jetzt die Polizei.” Ich sage ihm: “ok”. Dann fuhr er weg.

So schnell lassen sich die Schweizer hier in Deutschland nicht vertreiben. Ps: Es ist ein Signalisierte kleiner Wanderparkplatz ohne Einschränkung.

So Leute und jetzt muss ich meine Fahrtüchtigkeit wieder erlangen. Gueti Nacht. Hoffe das niemand meine Nachtruhe stört.

Am nächsten Morgen stand ich immer noch da und die einzigen die vorbei kamen waren die Hundebesitzer mit ihren Autos. Die ersten um 7 Uhr.

Wir machten uns dann auf durch den Wald zu fahren. Erstmal sind wir zu dem Badesee hin.

Dann ging es ein ganzes Stück hoch bis zur so genanten Teufelskanzel von wo mein einen super Ausblick hat. Der gleiche See von oben. Wie ein Tropfen steht er da im Wald.

Dann ging es weiter Km um Km.

So gegen den Mittag machten wir uns auf nach Nickenich zum Stellplatz wo es Strom hat für Burkard.

Enjy fand da einen Knochen im Gebüsch und zeigte den voller Stolz der Mutter. Die wollte natürlich auch etwas daran knabern, doch da hört das Sozialverhalten bei Enjy auf.

Hier nahm ich mir dann Zeit um das 245W Solarmodul runter zu nehmen welches durch ein 330W Modul ersetzt wird. Dieses steht nun zum Verkauf hier. (Habe es an einen Blog Leser schon verkaufen können am Samstag.)

Am nächsten Tag ging es dann weiter im selben Dorf zu einem Wanderparkplatz der etwas oberhalb am Waldrand liegt.

Und da ich dort gesehen habe, dass es unterhalb bei der Zufahrt einen Brunnen gibt, habe ich mich da gleich auf die Strasse gestellt, den Schlauch raus genommen und mein Wohnmobil angefangen voll zu tanken.

Ein Brunnen ist immer ein guter Treffpunkt um neue Leute kennen zu Lernen. Den dauernd kamen welche mit ihren Kanistern vorbei. Sie durften jedesmal diese an meinen Schlauch füllen. Und während diesem Füllvorgang redet man immer miteinander.

Ein Grab aus dem 1. Jahrhundert von den Römer ist hier auch zu sehen.

Und da das Wetter nicht mehr so heiss ist, habe ich gleich begonnen das 330W Modul aufs Dach zu machen. Zuerst alles reinigen, dann die alten Halter montieren und diese am Dach verkleben. Angeschlossen wird es dann ein andermal. Nun ist es mir aber nicht mehr im Weg. Wobei es im Alkoven in der Zeit lag.

Wie ihr nun seht sind nun 2 grosse 330W Module die ich auf einen 50A Regler anschliessen werde auf dem Dach.

Am Donnerstag morgen habe ich noch einen Blogleser kennen gelernt, der mal über meinen Blog gestolpert ist. Und so hat er uns etwas später als wir draussen am Frühstücken waren, angesprochen und wir habe lange mit ihm geredet. Auch er hat ein hartes Schicksal hinter sich. Aber wie es so ist, man muss immer wieder sich entscheiden Aufzustehen und weiter auf die stimme seines Herzens hören.

Manche Leute haben sich auch schon wieder beim Platzwart, der gleich hier wohnt über uns beschwert, und so fahren wir wie meist nach einer Nacht weiter. Burkard fährt nun nach Thüringen weiter, wo er bei Rainer seine ganze el. Anlage installieren wird, damit er endlich auch Autark stehen kann. Und ich fahre etwas oberhalb von Andernach hin, dass am Rhein liegt. Seht selber welch schöne Aussicht man hat wenn man ein paar Meter läuft.

Auf einer Bank mache ich einen Rast und meine zwei Lieblinge setzten sich gleich hinter mir auf die Wiese.

Und hier finde ich auch schon meinen nächsten Platz für morgen. Der ist etwas abgelegener als der derzeitige. Denn hier kommen viele Hündeler und Sportler mit ihren Autos hoch. Doch hier weiter unten kommt kaum mal jemand vorbei. Mal schauen wie lange ich hier unentdeckt bleibe,

Von hier bin ich dann den steilen Fussweg runter gefahren mit dem Bike und Enjy. Wir fahren zum einkaufen. In einem Laden kaufe ich mir eine Bürste die mit 1.29 angeschrieben ist. An der Kasse kostet sie dann plötzlich 5€. Da ich aber immer einem Blick auf den Beleg werfe, stelle ich das gleich an der Kasse fest. Dem Mitarbeiter dem ich das zeige, der extra gerufen wurde, ist zu wenig kompetent und ruft seine Chefin. Alle Bürste da sind falsch angeschrieben auch die nebenan. Nun bei uns in der Schweiz ist es so, dass der Händler nun verpflichtet ist, es zu dem Preis zu geben der auf dem Produkt steht. Doch die Dame meinst sie sei dazu nicht verpflichtet und so kriege ich nur mein Geld zurück. Als ich dann wieder oben auf dem Berg war und die neuen Sandalen anziehen will, stelle ich bei einer fest, dass die Lasche abgerissen ist. Auch das noch, also bin ich 2 Stunden später nochmals runter gefahren und kriegte auch dafür das Geld. Zja manchmal läuft es nicht so wie man das möchte, die Frage ist aber, wie reagiere ich darauf. Rege ich mich auf und versaue somit meinen Tag und ev. den der anderen, oder nehme ich es einfach gelassen, bedanke mich und gehe wieder meines Weges. Mein Tag war jedenfalls trotzdem schön.

Dafür hatte ich auch Zeit noch eins zwei Bilder von der Stadtmauer von Andernach zu machen.

Heute Samstag gehen wir mal zu Fuss runter durch den Wald zum Rhein. Doch unterwegs jagen die zwei Wölfe in dem steilen Gelände vermutlich einem Hasen nach. Ich laufe weiter. Nach 10 Min kommt Eyla wieder. Sie weiss irgendwie das sie einfach dem Weg weiterlaufen soll um mich zu finden. Doch Enjy die geht laut GPS wieder zurück. 5 Min. Lang habe ich kein Signal mehr. Doch dann kommt die Info von der Cam am Wohnmobil das sie wieder dort ist.

Das bedeutet für mich alles nochmals hoch zu laufen um sie zu holen. Oh Mann.

Nach einer halben Stunde sind wir am Rhein angekommen und die zwei finden gleich eine Stelle wo sie Tanken können.

Ich finde eine gute Stelle wo wir nur für uns sind. Eyla und Enjy geniessen es immer am Wasser. Und ich gehe da mal Nackt rein um mich etwas abzukühlen. Leider konnte ich dafon kein Foto für auch machen. Die Männer freut es, und die Frauen werden jetzt sicher enttäuscht sein. Smile.

Danach geht es wieder zurück.

Da meint man es gut und räumt den Sack voller Weinflaschen in die Entsorgunsboxen die bei meinem Platz Rumliegen. Da kommt eine horde Wespen raus und greift mich gleich an. Drei Stiche in die Kopfhaut. Ich bin dann ins Wohnmobil geflüchtet und habe sofort das Fliegengitter zu gemacht. Dann Teebaumöl auf die Stiche und sofort lies der Schmerz nach.

Wer weiss vielleicht macht mich diese Naturspritze ja noch Intelligenter.

Mein altes Iphone funktioniert auch wieder. Doch es war alles andere als das was ich zuerst angenommen habe. Es war nur die Batterie. Den jedesmal wenn ich es am Laden war, hat es nicht mehr gestockt. Und da sich die Batterie auch noch aufblähte und das Display anfing rauszudrücken, habe ich mir einen Accu bestellt, der gleich am nächsten Tag eintraf. Seit ich den nun drin habe, läuft alles wieder wie es soll. Was habe ich das Teil schon viel repariert. Nun bin ich ein Iphone 6 Profi.

So das war es wieder von mir und mal schauen wo es mich nächste Woche hinschlägt.