Dresden ist eine Stadt die mir einfach gefällt. Letzten Freitag bin ich hier angekommen. Da ich letztes Jahr schonmal hier stand, wusste ich bereits wo ich stehen kann. Direkt an der Elbe gleich vor der Stadt. Da stehen auch ein paar Dauercamper die da leben. Manche kannte ich schon vom letzten Jahr.Nach der Ankunft habe ich gleich angefangen meinen zweiten Dieseltank einzubauen. Denn hatte ich nun schon über einer Woche mit mir rumgeschleppt. Das hat sehr viel Zeit in Anspruch genommen,  so dass ich erst am nächsten Tag um ca. 15 Uhr damit fertig wurde. Allerdings habe ich ja auch nicht durchgearbeitet. Die Schläuche müssen aber noch montiert werden. Das Ergebnis sieht nun so aus:Am Sonntag Nachmittag wurde eine Technoveranschtaltung gleich neben uns aufgebaut. Eigentlich hies es das alle Wohnmobile verschwinden müssen. Doch konnten die bleiben die ganz am Fluss standen. Leider hat ein Landsgenosse von dem nichts gewusst, so wurde sein Wohhnmobil kurzerhand abgeschleppt. Er stand einfach zur falschen Zeit am falschen Ort. Einfach Pech gehabt.Nach einer Stunde kam das Paar dann zurück von ihrem Ausflug und suchten ihr Auto. Als ich sie sah, klärte ich sie gleich auf über diese leidige Sache. Sie waren ersichtlich geschockt. Das ganze kostete sie nun gute 800 euro. Oh je, taten die mir leid. Der Sound der Technomusik die meiner Meinung nur ein Bum Bum ist, hörte glücklicherweise um 10 Uhr abends wieder auf.

Seit Tagen wimmelt es hier von Polizisten die ständig patrolieren. Denn heute Montag werden die Innenminister erwartet. Ebenfalls sind Demos angesagt. Da ich gestern dummerweise auf meine Brille gestanden bin, habe ich mir gleich eine Neue besorgt und bin deswegen in die Stadt gefahren mit dem Fahrrad und Eyla. So musste ich an dutzenden von Polizisten vorbei. Da Eyla wie immer ohne Leine war, fragte mich die Polizistin ob sie mir aufs Wort gehorche. Ich gab zur Antwort “in etwa so wie das Pferd das sie reiten” was sie mit einem lächeln entgegennahm bevor sie ihres Weges weiter zogen. Ich bin dann auch gleich zu meinem Wohnmobil um mich vom Acker zu machen bevor das hier so richtig losgeht mit dem Promirummel und den Demonstranten.

Nachfolgend ein paar bildliche Impressionen von Dresden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zum Abschluss noch ein Video von einem alten Helden auf einem Pferd. Video Goldstatue

Nun bin ich weitergefahren Richtung Tschechien. Eigentlich wollte ich Mautfrei fahren, doch die an der ersten Mautstelle, noch in Deutschland sagte mir weil ich über 3.5T sei, müsste ich ab Grenze schon Maut entrichten. Da hatte mein Navi was anderes programmiert. Also holte ich mir eine Box und lud sie auf. Da ich nun schon eine hatte, werde ich eben doch weiter auf der Autobahn bleiben. Die Box wird bereits an der Mautstelle Richtig eingestellt nach Euroabgasnorm und Achsen. Jedesmal wenn ich an einer Zahlstelle vorbeifahre, pipst die Box einmal. Nach ca. 40 Km bin ich rausgefahren um auf einen Stellplatz zu übernächtigen. Der wurde mir in Camperkontakt angegeben und ist direkt an einer Nebenstrasse bei einem Campinghändler. Ich habe das Wasser getankt und bin dann aber zur Tankstelle runter gefahren, die gleich nebenan ist. Hier. Ist es bedeutend ruhiger und ich habe sogar noch gratis Internet. Nicht das schnellste, aber es geht.

Leider gab es beim zurückfahren keine Gelegenheit die Mautbox abzugeben. Laut Auskunft der Polizei stranden so jeden Tag Leute an der gegenüberliegenden Raststelle.

Ich habe dann das Fahrad rausgenommen, die Autobahn beim Polizeitor verlassen und bin rundherum gefahren. Musste dann noch über den bereits runtergerissenen Haag klettern und die Böschung hinauf. Es hat sich hier bereits ein Weg gebildet.

Dann habe ich gefragt, als Antwort hiess es keine Möglichkeit und ein Entscheid der Regierung. Das ganze hat mich sicher eine Stunde gekostet.

Es kamen immer wieder Reisecar die ebenfalls da strandeten. Nur habe diese keine Zeit fürsolch  eine Prozedur.

Hier werden also auch die Ausländer stark benachteiligt. Eigentlich eine sauerei.
Unterdessen bin ich bis auf weiteres wieder zu Hause.