Am Montag ging es dann nach Konstanz. Ich habe da doch einige Pakete hin senden lassen die ich bei jemanden dann alle abholen ging. Dann habe ich gleich die neue Induktionsplatte eingebaut und die alte wurde schon verkauft und gleich versendet.

Ich musste einfach nur den Ausschnitt etwas grösser machen und die Verkabelung mit 2,5mm2 verstärken. Das Ding zieht ja doch einiges an Strom wenn man alle vier miteinander betreibt. Doch ich koche ja meist nur auf Stufe 3-4 und da verbraucht es pro Platte dann so 900-1050W.

Nun haben endlich auch zwei Pfannen nebeneinander Platz. Das war zuvor sehr eng.

Gleichzeitig dient mir die Fläche auch als Arbeitsplatz.

Ich fand zuerst einen Platz direkt am Rhein.

doch da konnte ich nicht lange bleiben, den gleich daneben war die Wasserschutzpolizei. Also stellte ich mich in eine Sackgasse gleich vor einem Park mit Schrebergärten. Abends ist hier immer Frei und Ruhig.

Enjy gefällt es auch hier und sie findet immer jemand der mit ihr spielt.

Wir sind hier fast am Rheinufer und geniessen den Ausblick.

Doch es ist immer noch sau kalt am Morgen. Und leider ist hier unten bis am Mittag bis jetzt Nebel. In Herisau hat es keinen Nebel.

Am Dienstag war dann mein Tag an dem ich zum letzten mal zum Kieferorthopäd musste. Ich habe ja ein Implantat vor 4 Monaten erhalten und nun muss es frei gelegt werden. Wenn ich eines nicht vertrage dann sind es Spritzen. Ich habe da eine Spritzenphobi. Ich war sowas von Nervös nur wegen einer kleinen Nadel. Aber ich habe es schliesslich geschafft, obwohl ich danach durch den Wind war. Ich bin schon als kleiner Junge vom Arzt weggerannt vom 4 Stock ganz runter als er mit der Spritze kam. Er mir hinterher bis er mich erwischt hatte. Ich denke dank dem wurde ich auch vor schlimmerem bewahrt. Viele meiner damaligen Freunde von meiner Spätjugend sind heute Tot.

Anschliessend ging es zum dritten mal nochmals mit Enjy raus.

Oh das habe ich noch gar nicht erzählt. Am Montag habe ich die alte Kochplatte versenden und am Dienstag kam sie wieder zurück weil ich den Absender und den Empfänger in der App vertauscht hatte. Irgendwann haben die das in der App umgekehrt gemacht und ich voller Routine habe es so gemacht wie immer. Super, vermutlich auch ohne Brille. Nun konnte ich es nochmals zur Post fahren und nochmals 6.50€ bezahlen. So geht das Geld auch weg.

Anschliessend habe ich bei der Kochplatte noch ein dickeres Kabel verlegt was über eine Stunde gedauert hat. Und ein Verlängerungskabel von 50m das ich noch zu Hause hatte, da habe ich noch Stecker daran gemacht. Man weiss ja nie ob man es mal brauchen kann jetzt im Winter.

Die Nacht auf den Mittwoch verbrauchte ich nochmals in Kostanz. Doch am morgen stand ich wieder im Nebel, deshalb fuhr ich gleich los nach Donaueschingen wo bereits die Sonne schien. Gleich im Park gibt es eine Eisfläche die aber noch sehr dünn ist. Und als ich da jemanden sah Schlittschuhlaufen, kam mir in den Sinn, dass ich meine ja auch dabei habe und das schon lange. So holte ich sie raus, zog sie an und ging auch aufs Eis. Es knackte an allen enden unter mir. Doch musste ich einfach schneller fahren als das Eis brechen kann, und so blieb ich ständig in Bewegung.

Ausserdem ist es hier max. 50cm Tief, was nicht mein Untergang bedeuten würde.

Enjy hetzte nun mit mir durch das ganze Eis. Die andere Person kommt immer wieder her. Er heisst Hugo und ist Zahntechniker von Beruf. Perfekt, so kann ich ihn gleich was Fragen. Gut eine Stunde liessen wir das Eis unter uns krachen.

Dann ging es wieder zurück in die warme Bude. Die Nacht darauf war es draussen Minus 8 Grad. Ganz schön Kalt hier und ich sehen mich wieder nach dem Süden. Da es draussen wenigstens schön war und die Temperatur über Null Grad stieg, habe ich wieder etwas gearbeitet. und zwar habe ich den neuen Gepäckträger fest montiert am Rad.

Und die Kurbel der Markise musste auch ersetzt werden was relativ schnell ging.

Das ist das schöne an Deutschland, man kriegt hier einfach all das was man so braucht.

Abends machte ich mir dann eine Pizza mit meinem Selbst-gemachtem Teig der immer auf Vorrat im Tiefkühler lager. Der Mozzarella ist noch von Italien und zwar der vom Büffel. Lecker.

Nun wollte ich mit Enjy die 4 Km mit dem Rad zum Einkaufen fahren und sah zwei Mädchen mit ihrer Mutter die nicht wussten ob sie aufs Eis gehen können. so bin ich mit dem Rad gleich drauf gefahren und kam dann wieder zurück. Wenn es mich hält, dann euch erst recht. so gingen die zwei Mädchen Schlittschuhlaufen und ich redete mit der Mutter der beiden. Heute ist das Eis ja noch dicker und es knackt auch nicht mehr so wie Gestern. Mit der Mutter redete ich sicher eine Stunde lang. Es war wieder mal so ein göttlicher Moment. Auf jedenfalls konnte ich sie Gott etwas näher bringen und auch für sie betten. Sie erlebte nun etwas Tiefgreifendes in sich. Und der Zufall oder eben die Führung von Gott, wollte es so, dass auch sie Zahntechniker ist. Und zwar in dem Labor mit welchem mein Zahnarzt zusammen arbeitet. Sie sagte mir dann welches die beste Person in diesem Team ist die mein Zahn machen könnte. Ich verabschiedete mich und ging dann noch mit Enjy zum Einkaufen.

Die Nacht auf den Freitag war es nur noch minus 5 Grad, was mich eigentlich nicht stört. Meine Nachtabsenkung ist bis 10 Grad und so schlafe ich. Dann ab 6 Uhr schaltet die Dieselheizung an und läuft dann sicher 4 Stunden durch bis es 22 Grad hat.

Um 9 Uhr hatte ich meinen Termin beim Zahni für den Abdruck. Ich habe Enjy glaich mitgenommen. sie läuft alleine sehr gut und ziemlich schnell, lässt alle Hunde links liegen. Man hat Null ärger mit ihr.

Als der Abdruck fertig war, bin ich gleich damit zurück nach Donaueschingen zum Zahntechniker. Dort konnte ich ins Labor hinein gehen und habe alle gefragt, wer den von euch der Beste Zahntechniker sei. Sie meinten alle. “Ja klar ihr seit alle ganz super, doch einer von euch ist ein klein wenig besser” Und das war dann eine junge Frau die nun meinen Zahn macht, bzw. Erstmal einen “Pfosten”.

Am Montag habe ich dann den nächsten Termin um nochmals einen Abdruck zu machen. Dann gaht es schnell. Am 5.2 kriege ich dann endlich meinen neuen Zahn.

Heute bin ich nochmals Schlittschulaufen gegangen. Das letzte mal vermutlich.

Der Samstag war dann Familientag. Gegen den Mittag bin ich nach Winterthur gefahren und da haben wir zusammen in einem Restaurant gegessen.

Ganz schön Teuer die Schweiz. Bin mich das ja kaum mehr gewohnt. Gegen den Abend bin ich dann wieder zurück gefahren, da ich ja am Montag meinen Termin habe.

Nun stehe ich wieder an der gleichen Stelle in Donaueschingen.

Dar Kanister ist das Heizöl, welches aber teilweise nicht so sauber ist. Als ich mal aus dem Dachfenster geschaut habe, bin ich schon etwas erschrocken. Da kommt schon einiges an Russ raus.

Ich habe es gleich geputzt. Der Verbrauch ist auch nicht so hoch. Seit ich hier bin, fast 2 Wochen, habe ich erst ca. 25L verheizt. Das entspricht etwa einer Flasche Gas.

Da es nun Sonntag ist kommen viele Familien mit Kindern uns spielen auf dem Eis Hokey.

So jetzt erzähle ich noch meine weiteren Pläne. am 5 oder 6 Februar werde ich zusammen mit meiner (Ex) Frau nach Marokko reisen bis ende April haben wir Zeit. Das Ziel ist möglichst schnell die 2500Km runter zu fahren. Ich denke das wir so 7-10 Tage später in Marokko sein werden. Dort geht es dann vermutlich auch zügig über das Atlasgebirge in die Sahara. Dann gibt es wieder eine Menge Pistenfahrten mit meinem Wohnmobil. Ich werde sicher Leute treffen und wenn wir jemand finden der ähnliches Vorhat, werden wir zusammen durch die Wüste reisen. Besser ist es eh besser man ist mind. Mit zwei Fahrzeugen unterwegs. Das letzte mal war ich ja vor 2 Jahren dort. Falls also jemand von euch Leser auch irgendwo dort ist, kann er sich gerne Melden.

Zum Verkauf habe ich noch einen 24“ TV und eine Freisteh Induktionsplatte und einen Router mit Antenneneingang. Beide sind relativ günstig abzugeben. Hier geht es zu den Inseraten:

24“ TV   Induktionsplatte  Huawei Router

So das war es wieder von mir.