Ich habe schon viele Wohnmobile mit Waschmaschinen gesehen. Entweder waren es normale Haushaltsmaschinen oder so billige plastik Maschinen. Die einen waren mir zu Gross und zu Schwer, die anderen zu Billig gemacht bzw. ohne Schleuder. Dann bin ich auf die Daewoo dwd-cv701pc gestossen die man als einzige Waschmaschine an die Wand montieren kann und dadurch hat sie eine sehr kleine Abmessung, da die ganzen Gewichte die es beim Schleudern sonst braucht, fehlen. Sie ist auch mit nur 16.5 Kg sehr leicht und macht trotzdem gute Waschergebnisse. Und das allerbeste ist: Sie passt in mein Gasfach. Und damit ist es auch der Start für ein Gasfreies Wohnmobil, was ich schon lange auf dem Radar hatte.

Da nun aber die ganzen Schwingungen bzw. dessen Unwucht vom Kasten aufgenommen werden muss, bedarf es einer neuen stabileren Rückwand auf die die Maschine montiert wird. Also muss erstmal alles rausgeschnitten werden.Nun sieht man direkt hinter die Küchenkombination und den Abwassertank darunter.

Da das neue Brett zu Gross ist um durch die Öffnung zu kommen muss ich es in zwei Teilen, und mache deshalb eine neue Stütze die ihr in der Mitte seht rein. Gleichzeitig werden alle Vorbereitungen getroffen um alle Kabel und Schläuche anzuschliessen, da man danach nicht mehr gut dazu kommt. Auch bedarf es einer Abwasserpumpe, da die Maschine keine besitzt. Damit wird das Abwasser direkt in den 200 Liter Tank gepumpt. Dazu musste oben ein Einfüllstutzen montiert werden.Und das deshalb weil sie für den asiatischen Markt gedacht war wo es viele kleine Wohnungen gibt. Da wird die Maschine einfach über einem Waschbecken oder der Badewanne montiert, wo das Wasser von alleine Ablaufen kann.

Zurück zum Brett. Dieses wird in Höhe der neuen Stütze mittig in zwei geteilt und mit Lamellos versehen um es später wieder zu verbinden.Die Bretter hatte ich noch zu Hause rumliegen, man könnte auch noch die besseren mehrschichtig verleimten nehmen. Meines ist 15mm dick und sollte reichen. Es muss gut von allen Seiten fixiert werden damit die Schwingungskräfte gut verteilt werden, denn diese werden doch enorm sein. Um diese besser abzufedern habe ich mir noch Gummipuffer mit der Größe 50mm im Durchmesser und einer Höhe von 20mm bestellt die mit 10mm Schrauben befestigt werden. Gekommen sind sie dann mit 40mm Höhe, also habe ich vorerst diese montiert. Nun ist alles soweit angebracht, dass ich die Maschine mal provisorisch montieren kann.Erste Tests haben ergeben das die Dämpfer zu lang sind, also müssen die mit 20mm die ich auch bestellt hatte später montiert werden. Die Maschine schaukelt sich zu fest auf und springt fast im Kasten umher. Deshalb habe ich vorerst unten und oben und links etwas zwischen die Maschine und der Wand eingeklemmt. Nun funktioniert es viel besser. Ich werde das auch später mit den neuem 20mm Puffer so handhaben mit festem Isoliermaterial um die Kräfte besser zu verteilen.

Ab jetzt wird gewaschen was das Zeug hält. Den Wäschekorb kann man sich auch sparen, weil die Wäsche entweder gleich gewaschen wird, oder direkt in der Maschine deponiert werden kann. Sie hat ein Fassungsvermögen von 3Kg und verbraucht nur 20L Wasser. Auch kann sie während der Fahrt betrieben werden und so mit dem warmen Wassers des Motor gefüllt werden. Deshalb wurde auch der Warmwasseranschluss verwendet.

Nachfolgend habe ich auch noch ein Video erstellt, bei dem ich auf den Waschvorgang eingehe. Viel Spass beim schauen.

Die neuen Gummipuffer sind nun gekommen und wurden gleich eingebaut. Und damit funktioniert es nun super. Die Übertragung auf das Fahrgestell ist nun viel weniger mit den Puffern. Die Masse der Puffer sind 50mm im Durchmesser und 20mm Höhe. Ein M10 mm Aussengewinde von ca. 25mm länge und auf der anderen Seite ein M10 Innengewinde. Nun warte ich noch auf den Wasserflusssensor der aus China kommt.

Nachtrag: Mit dem Wasserflusssensor für 1.70€ hatte ich keinen Erfolg. Der funktioniert nur wenn das Wasser genügend schnell fliesst, was es bei mir wegen dem zu geringen Höhenunterschied nicht machte.

So habe ich mich für einen kleinen Tank mit Schwimmer entschieden. Denn Schwimmer selber habe ich auf ein Inoxblech geklebt, damit er selber nicht schwimmt.Hier läuft das Wasser von der Maschine oben rechts rein, da das Gefäss etwas weiter unten als die Waschmaschine ist. Dann hebt sich der Schwimmer und schliesst den Kontakt zur Pumpe. Diese wiederum läuft an und saugt das Wasser links durch den Filter ab. Die Pumpe ist immer noch die gleiche und ist ausserhalb des Gefässes. Damit es auch bei der Fahrt zu keinen Problemen kommt, ist ein dichter Deckel darauf.Alle Eingänge wurden abgedichtet. Ebenfalls ist ein Entlüftungsschlächlein zu montieren, der oberhalb der Waschmaschine enden sollte.

Das Gefäss habe ich im Real für 7€ gekauft und den Schwimmschalter bei Amazon für 10€.

Man kann es zwar auch komplett für ca. 80€ inkl. Pumpe kaufen, doch ich habe es lieber wenn die Pumpe ausserhalb ist und zumal ich sie schon hatte. Der Preis ist erst noch viel günstiger. Ab jetzt pumpt es das Wasser direkt in den Tank. Die Menge beträgt je nach Programm 15-25L.

Ach ja, die neuen Gummipuffer sind auch montiert und nun ist es perfekt. Die Maschine ist nun viel ruhiger und überträgt die Vibrationen nur noch leicht zum Fahrzeug. Nun habe ich auch noch zusätzlich zum Warmwasser Anschluss einen Kaltwasser Anschluss installiert. Beide wurden mit Ventilen versehen. Nun kann ich entweder warmes Wasser oder kaltes Wasser oder wenn beide offen sind, gemischtes einfliessen lassen.